Balljungs – Der Fußball Blog Rund um Bundesliga, Champions League und Europa League
Julian Schuster bejubelt Freiburgs Finaleinzug
Julian Schuster bejubelt Freiburgs Finaleinzug

Streich: „Ich hätte auch für Karim und Julian gesungen“

| 2 Kommentare

Beim historischen Pokal-Abend des SC Freiburg gegen den HSV konnte man die Ex-Spieler Julian Schuster und Karim Guede im Freiburg-Block erblicken. Streich erklärt, warum sie so beliebt sind, was sie im Team weitergegeben haben und freut sich über die „unglaubliche Atmosphäre“.

„Wir haben Spieler, die wirken!“

Christian Streich freute sich nach dem Pokal-Erfolg beim Hamburger SV auch über seine Spieler. Nicht etwa wegen der starken Leistungen, sondern weil er vom Hotelpersonal gelobt wurde für die Freundlichkeit seiner Spieler.  „Da habe ich das Gefühl, dass sie die Bodenhaftung nicht verloren haben und sie wissen, was sich gehört. Das ist sicherlich nicht bei allen Menschen so.“

Diese Bodenhaftung komme von den Spielern – und sie werde zwischen den „Fußball-Generationen“ weitergegeben: „Wir haben Spieler, die wirken!“ Als Beispiel nennt er zwei Ehemalige: Karim Guede und Julian Schuster, die als Mentoren für die jetzigen Profis da waren. Christian Günter, Nils Petersen und Nicolas „Chicco“ Höfler sind diese Spieler. Und die geben es jetzt an die kommende Generation weiter.

SC Freiburg-Kapitän Christian Günter beim Jubel mit den Fans

Spieler, die wirken: Kapitän Christian Günter beim Jubel mit den Fans (Foto: nur-der-scf.de)

„Das hat dann eine Wirkung. Deshalb sagen die Leute auch nicht selten, dass sie uns irgendwie sympathisch finden.“ Dabei gehe es zwar hoffentlich auch ums „Kicken“, aber eben auch diese Persönlichkeiten im Kader des SC Freiburg. Denn diese Spieler sind nicht nur Fußballer, sie sind auch Vorbilder für viele Jugendliche.

Fanblock statt Haupttribüne

Genau diese zwei Spieler konnten auch beim Halbfinale auf der Tribüne gefunden werden. Nicht etwa im VIP-Bereich auf der Haupttribüne, nein! Guede und Schuster saßen im Fanblock des SC Freiburg. Oder besser: Sie standen – wie alle Freiburger, egal ob Sitz- oder Stehblock.

Ex-Freiburg-Kapitän Julian Schuster beim Jubel im Fanblock

Julian Schuster bejubelt mit den Freiburg-Fans den Finaleinzug. (Foto: nur-der-scf.de)

„Die sind so beliebt. Da hätte ich mich auch in den Block gehockt. Ich wäre auch nicht auf der Haupttribüne gesessen“, erklärt Streich etwas neidisch auf seine Kollegen. Sowohl Schuster als auch Guede arbeiten auch nach der Profi-Karriere für den SC Freiburg. „Klar, dass die gerne dort sind und unsere Jungs dann unterstützen!“

Schuster, der „alte Gauner“

Die Fans des SC Freiburg honorierten diese Fan-Nähe von „Karim und Julian“ mit Gesängen und Liedern aus alten Zeiten. Nachdem der ehemalige Kapitän des Sport-Clubs der Fan-Bitte „Schuster auf den Zaun!“ gefolgt war und sich in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit begab, schallte ihm ein liebevolles „Julian Schuster, du alter Gauner, schieß noch ein Tor!“ entgegen.

„Unser Capitano schmeißt sich gern‘ mal in den Dreck.
Morgens isst er Müsli. Abends geht er früh ins Bett.
Oh Julian Schuster, du alter Gauner, schieß noch ein Toooor!“
Freiburger Fangesang über Ex-Kapitän Julian Schuster

Auch Streich hätte für „Karim und Julian“ gesungen

„Ich hab sie singen hören“, freut sich der Cheftrainer auf der Pressekonferenz. Julian Schuster ist auch heute noch eng mit Christian Streich verbandelt. Als „Verbindungstrainer“ zwischen der Freiburger Fußballschule und dem Profi-Team hat er Streichs  „uneingeschränktes Vertrauen“.

Vor der Rückrunden-Partie gegen die Hertha folgte auf ein Loblied eine Verteidigungsrede gegenüber möglichen Interessenten: „Er ist so eng mit dem SC verbunden. Die anderen Vereine müssen sich nicht bemühen, dass sie auf die Idee kommen könnten, dass sie ihn hier wegholen können!“

Bei so viel Lob ist es kein Wunder, dass Streich sich den Fans gerne angeschlossen hätte: „Ich hätte auch mitgesungen, wenn ich oben gewesen wäre! Einfach super!“

6.000 Freiburger sorgen für „unglaubliche Stimmung“

Auch abseits der Ex-Spieler waren die Freiburger Fans sehr aktiv. „Es war unglaublich, was da für eine Stimmung war“, schwärmt Streich, „was für eine Unterstützung und Atmosphäre!“ 6.000 Freiburg-Fans begleiteten den Sport-Club quer durch Deutschland. Dabei heizten sie dem Volksparkstadion richtig ein und sorgten für Stimmung.

Christian Streich den Tränen nahe

Den Tränen nahe: Streich bedankt sich für den „unglaublichen“ Support (Foto: nur-der-scf.de)

„Wir haben ja nicht so nah bei den Fans gehockt und ich habe sie die ganze Zeit singen gehört über den SC! Obwohl so viele Hamburger da waren!“ Christian Streichs Augen glänzten beim Lob an die Fans. „Es war ein ziemlich guter Ort. Klar, dass Karim und Julian gern dort bei ihren Jungs sind.“

Quelle Titelbild: nur-der-scf.de // Fotograf: Arne Amberg (Instagram @arneamberg)

Autor: Nik Staiger (Twitter @Nik_Staiger)

2 Kommentare

  1. Einfach unglaublich was der SC Freiburg und seine Fans abgeliefert haben. ALLE zusammen haben Wir den Pokal mehr als verdient. Also Alles Geben in Berlin für Unsere Jungs, eine BITTE NOCH BLEIBT Zusammen und Vollendet was Ihr in dieser Saison angefangen habt, so wie Wir als Fans, wir geben alles für Euch, holt den Pokal und Nächstes Jahr Folgen Wir Euch nach Europa 👍🏆😜⚽

  2. Pingback: Ginter kommt für Schlotterbeck, aber reicht das?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.